RECORDING – FUN

RECORDING – FUN

By: Christian Herbst | No Comment | Allgemein

MAGNET = 20 Mikros + 10 H + 3 Menschen + 1 Song + jede menge schöner Drumsounds & Ideen

Passend zum Recording – Start von Solarjets neuem Album „Sonnenflug“ möchte ich euch einen etwas tieferen Einblick in die Recording – Session von „Magnet“, der ersten Singleauskoppelung des Albums, geben.

Es war für mich das bisher lehrreichste Recording! Ich muss zugeben wenn etwas aufgenommen wird, is das für mich immer ein Garant dafür, das ich jede Menge neues Lernen kann bzw. das mir mein spielerisches Können und „nicht Können“ klarer wird. Fragen, wie: Wie bekomm ich den und den Sound, wie kann ich die Trommel dort hinstimmen, welches Becken geht schön auf bzw. welche „Sound – Farbe“ verwenden wir für diesen Song, verlangen immer viel Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail. Ich liebe diesen Prozess, und noch schöner is es, wenn jeder weiß was er tut, dann entsteht am besten noch Kreativität und das Ziel ist erreicht: Ich explodiere vor Freude!

An dieser Stelle waren Markus Weiß und Bern Wagner vom Lords of the Sounds – Studio einfach DIE Leute für den Song und das Drumrecording!

Der Name Lords of the Sounds ist auch Programm! Als ersters wurde einmal fleißig am Drumsound getüftelt. Welche Bass – Drum, welche Snare, welche Becken und was für Felle auf den Trommeln, wo im Raum soll das Set positioniert werden, welche Mikrofonabstände, wie viele Mikros usw. … Aber ich hab schnell bemerkt das Markus und Bern wahnsinnig erfahren sind und ihre Räumlichkeiten und Mikros einfach wahnsinnig gut kennen!  Ich hab mich anfangs nichtmal atmen getraut, weil so viele Mikros um mich rumstanden! Es waren insgesamt 20! Mikros! Nur das Rohmaterial der recordeten Drums hat schon wie ein fertiger Mixdown geklungen. Ich war begeistert, das großteils wirklich die aufgenommenen Drumssounds verwendet wurden, ohne viel triggern und anderen Extras.

Bei der Aufnahme selbst lief alles wunderbar! Die hörbaren Rim – Clicks und „Wirbelein“ auf Magnet wurden separat in einem ca. 8 Meter hohen Hallraum aufgenommen. Ein Lied war uns dann eigentlich zu wenig, wenn man bedenkt das 80% der Zeit nur mit Aufbauen und vorbereiten verstrich.  Nach ca. 2 Stunden war alles drin und ein wunderbares Recording lag hinter uns und der Grundstein des Songs war gelegt.

Ich freu mich wahnsinnig darauf das es morgen mit den Recording des ersten SOLARJET – Albums wieder weitergeht. Endlich kommen viele Songwriting- & Produzier – Sessions, Eindrücke und Erlebnisse auf eine Platte! Ich hab noch nie so viel Zeugs mit ins Studio genommen. 2 Drumsets, eine extra Bassdrum, 8 Snares, 6 rides, 6 crashes, 5 paar Hi-Hats. Die Drums sind neu bespannt, Becken und Snares sind eingepackt und der Stickbag is voll! Was will man mehr! 🙂

Ich freu mich drauf euch die neuen Sachen in ferner Zukunft präsentieren zu dürfen! Bis dahin hört nochmal bei Magnet hinein ( https://www.youtube.com/watch?v=ArOFiK3GcJA ) und verfolgt meinen Studioalltag unter www.instagram.com/CXHMUSIC.

Bis bald!

Christian

 

Für die Drumnerds unter euch hab ich noch ein paar mehr Infos, Eindrücke und Fotos zum Verwendeten Equipment bei Magnet:

Kessel: Tom – Toms und Snare waren aus der Mapex Saturn Serie (12 x10″, 16″x16″ und 13″x6,5″). Die Bass – Drum war eine alte Pearl Export 20″x18″ … dieses mal ohne Resonanzfell. Becken: 15″ Galane Balance Hi – Hat, 18″ Galane Dark Crash, 18″ Sabian AAX-Plosion – Crash. Felle: Snare (Remo Coated Ambassador), Toms (Remo Vintage Emperor Coated), Bass (Remo Powerstroke 3 Coated).

 

IMG_7346111  IMG_518711  IMG_531611  IMG_521211

Kommentar verfassen

: Required
: Required